Adresse
Großneumarkt 20
    20459 Hamburg
Fax
040-53308730
Mail
hamburg@hvls-partner.de
head

illegaler Down- bzw. Upload! Filesharing-Abmahnung durch .rka Rechtsanwälte, Sasse & Partner, Waldorf Frommer, FAREDS, WeSaveYourCopyrights, C-Law, Daniel Sebastian u.a.

7. Feb 2014

Im Auftrag verschiedener Rechteinhaber mahnen Rechtsanwaltskanzleien deutschlandweit angebliche Urheberrechtsverletzungen ab. Die Anschlussinhaber werden in den Abmahnungen zur Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung sowie zur Leistung von Schadensersatz aufgefordert.

In der Vergangenheit haben zum Beispiel folgende Kanzleien für ihre Auftraggeber wegen  angeblicher Urheberrechtsverletzungen Abmahnungen versendet:

.rka Rechtsanwälte im Auftrag der Koch Media GmbH (Saints Row IV)

– Die Kanzlei Sasse & Partner im Auftrag der Splendid Film GmbH (DRACULA – PRINCE OF DARKNESS)

Waldorf Frommer Rechtsanwälte für die Universum Film GmbH (All Is Lost mit Robert Redford) oder für die Tele München Fernseh GmbH (NACHTZUG NACH LISSABON)

FAREDS Rechtsanwaltsgesellschaft mbH für die Malibu Media LLC. (Pretty Babies)

Schulenberg & Schenk Rechtsanwälte KSM GmbH (Abendteuer Everglades 3D)

WeSaveYourCopyrights Rechtsanwaltsgesellschaft mbH für Ballinas-Olsson/Peifer/Reuter (Fever – Cascada)

– Rechtsanwalt Daniel Sebastian für die DigiRights Administration GmbH

C-Law Rechtsanwälte für die Wolfgang Embacher Filmproduktion (4 Stunden Fetisch 9)

Den Anschlussinhabern wird vorgeworfen, über ihren Internetanschluss urheberrechtlich geschützte Werke illegal anderen Tauschbörsennutzern zum Download angeboten zu haben. Aufgrund dieser angeblich unberechtigten Vervielfältigung habe der Rechteinhaber nun Anspruch auf die Abgabe einer  strafbewehrten Unterlassungserklärung. Weiter wird der Abgemahnte aufgefordert, Schadenersatz zu zahlen. In einigen Fällen wird auch ein Vergleichsangebot unterbreitet. Häufig bleiben dem Abgemahnten nur einige Tage, um auf die Abmahnung zu reagieren.

Dennoch gilt: die Abmahnung sollte zwar ernst genommen werden, jedoch sollten Sie nichts überstürzen.

Vorformulierte Unterlassungserklärungen, wie sie auch im Internet zu finden sind, sind in den meisten Fällen viel zu weit formuliert und nachteilig für Sie. Sie sollten sich an einen fachkundigen Rechtsanwalt wenden, der sich auf dem Gebiet  Abmahnungen und Filesharing auskennt. Dieser ist Ihnen bei der Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung behilflich. Nur durch die Abgabe einer modifizierten  Unterlassungserklärung werden Ihre Risiken gesenkt.

Auch der geforderte Schadensersatz ist in den meisten Fällen der Höhe nach nicht angemessen. Ein Anspruch besteht häufig gar nicht oder nur in einer weitaus geringeren Höhe. Deshalb: zahlen Sie keinesfalls an den Abmahner!

Wir stehen Ihnen gerne für einen ersten kostenlosen telefonischen Kontakt oder per E-Mail zur Verfügung. Ich vertrete Sie bundesweit zu einem fairen Pauschalhonorar im außergerichtlichen Verfahren. Wir sind deutschlandweit und sogar am Wochenende für Sie erreichbar!

 

Ihr

Lars Hämmerling

-Rechtsanwalt-

Markenrechtliche Abmahnung durch Rechtsanwalt Lutz Schroeder i.A.d. Trade Buzzer UG wegen der Verletzung der Wortmarken „Sheldon Cooper“, „Barney Stinson“ oder „Walter White“erhalten? Wir helfen!

7. Feb 2014

Die Trade Buzzer UG soll in der Vergangenheit durch Rechtsanwalt Lutz Schroeder markenrechtliche Abmahnungen verschickt haben. Abgemahnt wurden unter anderem auch angebliche Verletzungen von Markenrechten an den Marken „Sheldon Cooper“, „Walter White“ oder „Barney Stinson“. Bei Walter White handelt es sich um die Hauptfigur aus der erfolgreichen Serie „Breaking Bad“ und bei Barney Stinson um eine der Hauptfiguren aus der beliebten Fernsehserie „How I Met Your Mother“. „Sheldon Cooper“ ist eine Hauptfigur aus der TV-Serie “The Big Bang Theory”.

Auf dem Markt ist eine große Anzahl an Kleidungsstücken vorzufinden, zumeist T-Shirts, die entweder mit dem Schriftzug „Walter White“ oder „Barney Stinson“ versehen sind. Diese Kleidungsstücke werden in vielen Fällen auch über das Internet vertrieben.

Die abmahnende Trade Buzzer UG fordert von dem Adressaten die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung und die Zahlung von Schadensersatz im vierstelligen Bereich! Dies wird damit begründet, dass die Trade Buzzer UG Inhaberin der oben genannten Wortmarken sei und als solche auch beim DPMA (Deutsches Patent- und Markenamt) eingetragen sei. Die unberechtigte Nutzung der Marken „Walter White“ und „Barney Stinson“ verletze daher ihre Markenrechte.

Sie sollten es in Ihrem eigenen Interesse unbedingt vermeiden, den Abmahner zu kontaktieren. Lassen Sie die Abmahnung jedoch nicht unbeachtet. Die Erfahrung zeigt, dass mithilfe eines fachkundigen Rechtsanwalts die Forderungen erheblich reduziert oder sogar gänzlich abgewiesen werden können.

Wir stehen Ihnen gerne für einen ersten kostenlosen telefonischen Kontakt oder per E-Mail zur Verfügung. Wir sind deutschlandweit und sogar am Wochenende für Sie erreichbar!

Urteil des Bundesgerichtshofs zur wettbewerbsrechtlichen Zulässigkeit sog. „Tippfehler-Domains“ (Urteil vom 22.01.2014 – Az. : I ZR 164/12)

7. Feb 2014

Der BGH hat sich in seinem Urteil vom 22. Januar dieses Jahres mit der wettbewerbsrechtlichen Zulässigkeit sogenannter Tippfehler-Domains befasst. Bei diesen Domains handelt es sich um  Domains, die mit Absicht in einer fehlerhaften Schreibweise bereits registrierter Domainnamens angemeldet  sind.

In dem zugrundeliegenden Rechtsstreit betrieb die Klägerin einen Online-Wetterdienst unter dem Domainnamen www.wetteronline.de. Der Beklagte war Betreiber einer Website unter dem Domainnamen www.wetteronlin.de. Internetnutzer, die auf die Website der Klägerin gelangen wollten, gelangten durch einen Tippfehler auf die Website des Beklagten und wurden von dort aus auf eine Internetseite weitergeleitet, auf der für private Krankenversicherungen geworben wurde. Bei jedem Aufruf dieser Website erhielt der Beklagte ein bestimmtes Entgelt.

Die Klägerin trug vor, dass sie durch den Domainnamen des Beklagten in unlauterer Weise behindert werde, da Internetnutzer, die auf ihre Website gelangen wollten, bei einem Tippfehler auf eine andere Website umgeleitet werden. Auch werde durch dem Domainnamen des Beklagten zugleich ihr Namensrecht verletzt. Die Klägerin nahm den Beklagten auf Unterlassung der Nutzung und Einwilligung in die Löschung des Domainnamens in Anspruch. Sie begehrte darüber hinaus Auskunftserteilung und die Feststellung einer Schadensersatzpflicht des Beklagten.

Zunächst verurteilte das Landgericht Köln den Beklagten antragsgemäß. Die darauf folgende Berufung des Beklagten hatte keinen Erfolg.

Auf die Revision des Beklagten hat der BGH das Berufungsurteil hinsichtlich des geltend gemachten Anspruchs wegen der Verletzung des Namensrechts aufgehoben und die Klage insoweit abgewiesen. Der zuständige Senat des BGH verneinte die für einen Namensschutz erforderliche Unterscheidungskraft des Domainnamens, da es sich um einen rein beschreibenden Begriff handele.

Bezüglich der von der Klägerin geltend gemachten unlauteren Behinderung durch die sogenannte Tippfehler-Domain bejahte der BGH einen Verstoß gegen das Verbot unlauterer Behinderung nach § 4 Nr. 10 UWG. Denn es handele sich um ein Abfangen von Kunden, weil der Internetnutzer nach Eingabe des Tippfehlers nicht unmittelbar darauf hingewiesen wird, dass er nicht die beabsichtigte Website aufgerufen hat. Der Antrag der Klägerin auf Einwilligung zur Löschung des Domainnamens wetteronlin.de wurde von dem BGH abgewiesen, da eine rechtlich zulässige Nutzung möglich sei und nur die Registrierung des Domainnamens die Klägerin nicht unlauter behindere.

Landgericht Hamburg Urteil vom 24.01.2014 (Az.: 324 O 264/11) – Bildersuche auf Google.de – Google Inc. darf bestimmte Bilder von Max Mosley nicht zeigen

7. Feb 2014

Mit Urteil vom 24.01.2014 (Az.: 324 O 264/11) hat das Landgericht Hamburg der Google Inc. untersagt, auf ihrer Website im Bereich der BRD Bilder von Max Mosley mit Prostituierten zu verbreiten

 

Das Landgericht Hamburg hat in seinem Urteil vom 24. Januar dieses Jahres der beklagten Google Inc. untersagt, auf allen Seiten, die zu der Domain „google.de“ gehören, Bilder des ehemaligen Präsidenten des Welt- Automobilverbandes (FIA) Max Mosley zu verbreiten, auf denen er bei sexuellen Handlungen mit Prostituierten abgebildet ist. Für Zuwiderhandlungen drohen Bußgelder in von bis zu 250.000,- Euro

Der ehemalige Motorsportboss Max Mosley wurde bei Sexualpraktiken mit Prostituierten heimlich gefilmt. Einzelne Bilder aus dem Video wurden auf verschiedenen Homepages hochgeladen und erschienen über die Google- Suche als Vorschau für andere Websites.

Nach Auffassung des Gerichts wird der Kläger durch die verbotenen Bilder schwer in seiner Intimsphäre verletzt, da die Bilder den Kläger bei der Ausübung von Sexualpraktiken darstellen. In diesem besonderen Falle sei daher nicht vorstellbar, dass die Bilder in irgendeinem Kontext zulässig veröffentlicht werden könnten. Die beklagte Google Inc. sei zwar nur Störerin, da sie die Bilder nicht selbst eingestellt habe, dennoch hafte sie auf Unterlassung. Denn nach der Rechtsprechung des BGH haftet der Störer bei Verletzung seiner Prüfpflichten auch auf Unterlassung. Dies ist dann der Fall, wenn der Störer auf eine Rechtsverletzung hingewiesen wurde und daraufhin nicht hinreichende Vorkehrungen trifft, um erneute, gleichartige Rechtsverletzungen zu verhindern.

Hier liegen nach Auffassung des Landgerichts diese Voraussetzungen vor, da der Hinweis des Klägers auf die Rechtsverletzungen konkret gewesen sei, jedoch keine Maßnahmen der Beklagten erkennbar gewesen seien, künftige Rechtsverletzungen zu verhindern. Der Umfang der Prüfpflichten hänge von der Schwere der Rechtsverletzung ab. Im vorliegenden Fall seien bei dem Umfang der zu treffenden Vorkehrungen weitere Rechtsverletzungen insbesondere der besonders schwerwiegende Intimsphärenverstoß zu berücksichtigen gewesen. Für das Landgericht sei auch ausschlaggebend gewesen, dass der Kläger in zahlreichen Fällen vorprozessual bereits andere Personen als die Beklagte auf Unterlassung in Anspruch genommen habe, jedoch  aufgrund des angebotenen Dienstes der Beklagten die Bilder immer wieder neu verbreitet worden seien.

Die beklagte Google Inc. hat bereits angekündigt, gegen das Urteil Berufung einzulegen.

 

 

 

Abmahnung durch Waldorf Frommer, Dr. Schenk, Prinz Neidhardt Engelschall, Denecke, von Haxthausen & Partner und die pixel.Law Rechtsanwälte wegen unerlaubter Nutzung von Fotos, Bildern, Lichtbildaufnahmen oder Texten

5. Feb 2014

Diverse Rechtsanwaltskanzleien in ganz Deutschland werden im Auftrag der Rechteinhaber mit der Versendung von Abmahnungen beauftragt. Es werden nicht nur das unerlaubte Anbieten von  Audio- oder Videodateien oder Software zum Download abgemahnt, sondern auch die unberechtigte Nutzung von Texten und Fotos bzw. Lichtbildaufnahmen.

Unter anderem haben folgende Kanzleien in der Vergangenheit im Namen ihrer Auftraggeber Abmahnungen wegen der unerlaubten Nutzung von Texten verschickt:

– Die Kanzlei Dr. Schenk im Auftrag des Herrn Boris Hellmers-Spethmann

– Die Kanzlei Prinz Neidhardt Engelschall im Auftrag des Herrn Christian Kaiser

 

Die unerlaubte Nutzung von Fotos und Bildern bzw. Lichtbildaufnahmen haben u.A. folgende Kanzleien abgemahnt:

– Die Kanzlei pixel.Law Rechtsanwälte im Auftrag von Herrn Peter Kirchhoff

– Die Kanzlei Denecke, von Haxthausen & Partner im Auftrag der Copyright Services International

– Die Kanzlei Waldorf Frommer im Auftrag der Corbis und der Getty Images.

– Die Kanzlei deubelli für die jump Fotoagentur (Inh. Susanne Treubel))

Von dem Abgemahnten werden wegen der angeblichen Urheberrechtsverletzungen in der Regel die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung und die Zahlung von Schadensersatz gefordert.

In den Abmahnungen wird dem Abgemahnten vorgeworfen, urheberrechtlich geschützte Werke wie Fotos oder Texte unerlaubt in einer bestimmten Form, zum Beispiel auf einer Website, genutzt zu haben.

Daher stehe dem Rechteinhaber ein Anspruch auf Schadensersatz zu und der Abgemahnte habe eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben. Bei Nichtabgabe droht ein Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung bei Gericht. Das daraus resultierende Kostenrisiko für Gerichts- und Rechtsanwaltskosten gilt es in jedem Fall zu vermeiden.

Achtung: Zahlen Sie nicht unüberlegt und vorschnell den geforderten Betrag und unterschreiben Sie auch keine vorformulierte Unterlassungserklärung! Es kann sein, dass des Forderungsbetrag zu hoch oder die Unterlassungserklärung zu weit gefasst ist.

Eine übereilte Unterschrift kann negative Auswirkungen für Sie nach sich ziehen. Sie können mehrere Jahrzehnte an Ihrer weitreichenden Unterlassungserklärung festgehalten werden. Auch sollten Sie es unbedingt vermeiden, die abmahnenden Kanzleien oder deren Auftraggeber zu kontaktieren. Dies kann sich eher zu Ihrem Nachteil auswirken.

Hier ist es ratsam, sich von einem spezialisierten Rechtsanwalt eine modifizierte Unterlassungserklärung erstellen zu lassen. Diese so eng wie möglich und so weit wie nötig verfasst wird. Nur so können Sie Ihre Interessen schützen.

Wir stehen Ihnen gerne für einen ersten kostenlosen telefonischen Kontakt oder per E-Mail zur Verfügung. Ich vertrete Sie bundesweit zu einem fairen Pauschalhonorar im außergerichtlichen Verfahren. Wir sind deutschlandweit und sogar am Wochenende für Sie erreichbar!

Ihr

Lars Hämmerling

-Rechtsanwalt-

Abmahnung an dem Film „Dragonwolf“ durch Waldorf Frommer im Auftrag der Tiberius Film GmbH

5. Feb 2014

Die Kanzlei Waldorf Frommer aus München mahnt u.a. im Auftrag der Tiberius Film GmbH angebliche Urheberrechtsverletzungen ab. Es handelt sich um das Filmwerk

 

„Dragonwolf“.

 

Die Kanzlei fordert im Namen ihrer Auftraggeberin von dem Abgemahnten die Zahlung von Schadensersatz und die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung. Dies wird damit begründet, dass der Abgemahnte auf einer Internettauschbörse das oben genannte Filmwerk zum Herunterladen angeboten habe und dadurch die Rechte der Rechteinhaberin verletzt habe.

Unsere Empfehlung: Geben Sie keine vorformulierte Unterlassungserklärung ab und zahlen Sie auch nicht den geforderten Betrag!

Hier ist Beratung durch einen fachkundigen, auf Abmahnungen spezialisierten, Rechtsanwalt angebracht. Dieser kann für Sie eine modifizierte Unterlassungserklärung erstellen, deren Reichweite so wenig wie möglich und so viel wie nötig umfasst. Nur so können Ihre Interessen gewahrt werden. Auch die geforderten Beträge sind häufig unverhältnismäßig hoch und können mithilfe eines versierten Rechtsanwaltes erheblich gesenkt werden.

Rufen Sie uns gerne für ein kostenloses Erstgespräch an oder nutzen Sie die Kontaktmöglichkeit per E-Mail, um die Kosten und Risiken einer möglichen Verteidigung gegen die Abmahnung zu erfragen. Ich vertrete Sie bundesweit zu einem fairen Pauschalhonorar im außergerichtlichen Verfahren. Gerne können Sie mir Ihre Abmahnung auch kostenlos vorab per Fax oder per Email zur Einsicht übersenden. Wir sind sogar am Wochenende für Sie erreichbar!

Ihr

Lars Hämmerling

-Rechtsanwalt-

Abmahnung durch Waldorf Frommer im Auftrag der Twentieth Century Fox Home Entertainment GmbH an „Die Simpsons- Staffel 25- Folge 8“

5. Feb 2014

Die Simpsons FilesharingabmahnungDie Kanzlei Waldorf Frommer mahnt wieder einmal im Auftrag der Twentieth Century Fox Home Entertainment GmbH angebliche Urheberrechtsverletzungen auf Internettauschbörsen ab. Zurzeit werden einzelne Folgen der beliebten Fernsehserie „Die Simpsons“ abgemahnt. Unter anderem auch das Werk

„Die Simpsons- Staffel 25- Folge 8“.

 Die Kanzlei Waldorf Frommer wirft dem Anschlussinhaber in den Abmahnungen vor, illegal die oben genannten Werke zum Upload bereitgestellt zu haben. Der Anschlussinhaber wird in der Abmahnung zur Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung sowie zur Leistung von Schadensersatz und Aufwendungsersatz in Höhe von 469,50 € aufgefordert. Die Frist zur Abgabe der Unterlassungserklärung beträgt hier nur wenige Tage und soll zusätzlich Druck aufbauen.

Sie sollten es in Ihrem eigenen Interesse unbedingt vermeiden, die abmahnende Kanzlei zu kontaktieren. Lassen Sie die Abmahnung jedoch nicht unbeachtet. Die Erfahrung zeigt, dass mithilfe eines fachkundigen Rechtsanwalts die Forderungen erheblich reduziert oder sogar gänzlich abgewiesen werden können. Auch kann Ihr Rechtsanwalt eine speziell auf Ihren Fall zugeschnittene modifizierte Unterlassungserklärung für Sie entwerfen, die Ihre Interessen berücksichtigt.

Rufen Sie uns gerne für ein kostenloses Erstgespräch an oder nutzen Sie die Kontaktmöglichkeit per E-Mail, um die Kosten und Risiken einer möglichen Verteidigung gegen die Abmahnung zu erfragen. Wir sind sogar am Wochenende für Sie erreichbar!

Ihr

Lars Hämmerling

-Rechtsanwalt-


Sofortkontakt

Wir erledigen das für Sie.

Sofort-Hilfe-Hotline:

040 822 43 696

Sie wünschen einen Rückruf?

Hier kostenlos und unverbindlich Rückruf zur Ersteinschätzung anfordern. Hinterlassen Sie uns Ihre Daten, wir rufen Sie kostenlos zurück.

Abmahnung Informationen