Adresse
Großneumarkt 20
    20459 Hamburg
Fax
040-53308730
Mail
hamburg@shrecht.de
head

Die Kanzlei Becker/Haumann/Mankel/Gursky mahnt im Auftrag der Werder Bremen GmbH & CO KG den Verkauf von Eintrittskarten auf der Handelsplattform ebay.de ab.

8. Aug 2016

Die Kanzlei Becker/Haumann/Mankel/Gursky rügt im Auftrag der Werder Bremen GmbH & CO KG einen Verstoß gegen die Allgemeinen Ticket-Geschäftsbedingungen, „ATGB“. Der Abgemahnte soll unter Verletzung dieser ATGB Tickets für ein Spiel von Werder Bremen auf eBay angeboten haben.

Die Verfasser der Abmahnung gehen zunächst auf die Hintergründe ihres Schreibens ein: Die Werder Bremen & Co. KG aA ist als alleiniger Veranstalter für die Heimspiele der Fußballmannschaft Werder Bremen im Weserstadion darum bemüht, den Schwarzhandel mit Bundesliga-Tickets einzudämmen. Der kontrollierte Ticketverkauf durch die Werder Bremen GmbH sei notwendig, um einerseits die Sicherheit in den Stadien durch Trennung rivalisierter Fangruppen, andererseits die Preisstabilität im Stadion sicherzustellen. Durch den Schwarzhandel mit Tickets auf eBay würden diese Ziele „konterkariert“.

Zur Unterbindung des Schwarzhandels mit Tickets hat die Werder Bremen GmbH die Allgemeinen Ticket-Geschäftsbedingungen (ATGB) aufgestellt, in denen die Weiterveräußerung unter bestimmten Bedingungen untersagt ist. Hierzu gehören bspw. die gewerbliche/kommerzielle Weiterveräußerung oder die Weiterveräußerung zu einem wesentlich höheren Preis (ab 15 % über Ausgangspreis). Hinzu kommen weitere Bestimmungen wie die Pflicht des Veräußerers beim Weiterverkauf ebenfalls die geltenden ATGBs für den Käufer sichtbar zu machen.

Eben jenes mangelnde Sichtbarmachen der ATGB beim Weiterverkauf wird in der Abmahnung gerügt.

Aufgrund dieses Verstoßes fordert die Kanzlei Becker/Haumann/Mankel/Gursky die Abgabe einer Unterlassungserklärung. Darüber hinaus soll ein Schadensersatzanspruch geltend gemacht werden. Im Zuge dessen wird ein Pauschalbetrag von 250,00 EUR gefordert.

Zusätzlich wird auf die in den ATGB genannte Vertragsstrafe hingewiesen. Diese kann sowohl in einer Geldforderung der Werder Bremen GmbH gegenüber der Abgemahnten bestehen, als auch die Möglichkeit beinhalten, die Abgemahnte für den Ticketkauf von Tages- und Dauerkarten sperren zu lassen.

Was können Sie tun, wenn auch Sie eine Abmahnung wegen des unberechtigten Weiterverkaufs von Tickets erhalten haben?

Zunächst einmal ist es wichtig festzuhalten, dass nicht der private Weiterverkauf von Tickets aufgrund von Krankheit oder anderer Verhinderung mit den ATGB untersagt ist, sondern lediglich die Bedingungen des Verkaufs eingeschränkt werden. Sodass es ratsam ist, sich vor jedem Weiterverkauf von Tickets die Bedingungen des Weiterverkaufs durchzulesen und sich daran zu halten.

Haben Sie bereits eine Abmahnung erhalten, dann holen Sie sich professionellen Rechtsrat ein! Nutzen Sie hierfür am besten die in der Abmahnung genannte Frist, um weitere Kostenrisiken zu vermeiden. Gerne können Sie daher die Kanzlei Hämmerling und von Leitner-Scharfenberg kontaktieren. Wir vertreten bundesweit Abgemahnte in den Bereichen des Urheber-, Marken- und Wettbewerbsrechts.

Wir bieten Ihnen ein kostenloses Erstgespräch, in dem wir Ihren Fall mit Ihnen vorläufig einschätzen und einen Ausblick auf mögliche Verteidigungsstrategien gegen die Abmahnung erarbeiten können. Sie können uns deshalb Ihre Abmahnung gerne zukommen lassen oder sich telefonisch bei uns melden.


Sofortkontakt

Wir erledigen das für Sie.

Sofort-Hilfe-Hotline:

040 822 43 696

Sie wünschen einen Rückruf?

Hier kostenlos und unverbindlich Rückruf zur Ersteinschätzung anfordern. Hinterlassen Sie uns Ihre Daten, wir rufen Sie kostenlos zurück.

Abmahnung Informationen