Adresse
Großneumarkt 20
    20459 Hamburg
Fax
040-53308730
Mail
hamburg@hvls-partner.de
head

Abmahnung d. Kanzlei Sarwari (Rechtsanwalt Yussof Sarwari) f.d. G &G Media Foto-Film GmbH – Zahlungsforderung 650,- €

18. Apr 2016

Der Hamburger Rechtsanwalt Yussof Sarwari (Kanzlei Sarwari, Feldstraße 60, 20357 Hamburg, Tel. 040 8760 2744 o. 040 444 055 10, www.kanzlei-sarwari.de) versendet urheberrechtliche Abmahnungen wegen angeblich illegalem öffentlichen Zugänglichmachens eines urheberrechtlich geschützten Filmes.

 

Neben einem Unterlassungsanspruch fordert Rechtsanwalt Yussof Sarwari zudem Schadenersatz. Einschließlich der Rechtsanwaltskosten und der Ermittlung des Internetanschlusses veranschlagt die Kanzlei Sarwari einen Gesamtpreis von 844, 88 EUR. Im Rahmen eines außergerichtlichen Einigungsversuches wird dieser Schadenersatz auf ein pauschales Vergleichsangebot in Höhe von 650,- € reduziert.

 

Abmahnung wegen einer Urheberechtsverletzung erhalten? Was tun?

Auch, wenn es um den illegalen Upload von pornografischen Filmen geht sollten Sie sich nicht scheuen, einen Rechtsanwalt aufzusuchen, der sich im Urheberrecht auskennt. Ob die behaupteten Ansprüche auch tatsächlich bestehen hängt von Einzelfall ab. Auch wenn die Ansprüche dem Grunde nach bestehen, sollte überprüft werden in welcher Form der Unterlassungsanspruch bestehet (als Täter oder Störer) und ob die Zahlungsansprüche der Höhe nach gerechtfertigt sind.

Wir sind auf solche Abmahnungen spezialisiert. Wir verteidigen bundesweit Mandanten gegen den Vorwurf der Rechtsverletzung. Wir helfen Ihnen.

 

Gerne können Sie die Kanzlei Scharfenberg und Hämmerling kontaktieren. Die Sozietät Scharfenberg Hämmerling Rechtsanwälte in Partnerschaft vertritt Ihre Rechte bundesweit im Urheber- und Medienrecht sowie im Gewerblichen Rechtsschutz. Wir beraten Sie gerne in einem kostenlosen Erstgespräch und planen mit Ihnen die weiteren Schritte.

Abmahnung durch bocklegal i.A.d. Swatch Group AG wegen der Verletzung des Geschmacksmusters auf eBay

19. Feb 2016

Die Kanzlei bocklegal mahnt einen Verkäufer von Uhren auf eBay wegen eines wettbewerbs- und designrechtlichen Verstoßes ab. Dem Abgemahnten wird vorgeworfen, unter Verletzung des Geschmacksmusters Nachahmungen des Uhrenmodells „ok glam“ verkauft zu haben.

Aus dem vorliegenden Schreiben geht hervor, dass die Swatch Group AG unter der Kennung: DM/072 007 ein eingetragenes Geschmacksmuster für das Uhrenmodell „ok glam“ besitzt, dessen Schutz auch in Deutschland gültig ist.

Auf der Internethandelsplattform eBay sei nun der Abgemahnte als Verkäufer von Armbanduhren aufgetreten, die dem Modell „ok glam“ gleichen, tatsächlich jedoch Nachahmungen des Originals darstellten. Dies sei vor allem durch einen Testkauf einer solchen Uhr des Abgemahnten zu einem Preis von 9,99 EUR festgestellt worden.

Verletzung des Geschmacksmusters

Sehr detailliert beschreibt die Kanzlei bocklegal in der Folge, bezüglich welcher äußerlicher Merkmale sich die vom Abgemahnten angebotenen Uhren und die Originale der Swatch Group AG gleichen. Hierin wird eine Verletzung des geschützten Geschmacksmusters gesehen. Die Ähnlichkeit der Uhrenmodelle wird anhand der Ausführungsformen festgemacht und in einer Reihe von Stichpunkten aufgeführt. Diese lauten beispielsweise wie folgt:

– eine Armbanduhr, bestehend aus Uhrgehäuse und Uhrband

– wobei das Uhrgehäuse als filigran-schlanker und verzierungsfreier Ring ausgestattet ist, welcher an der Ringoberseite eine Abschrägung/Facette mit einem Winkel von ca. 45 Grad aufweist

– wobei dieser Ring die Einfassung für das bündig- versprungfrei eingepasste, piane Deckglas bildet

[…]

Wettbewerbsrechtlicher Verstoß

Als unlautere Nachahmungen des „ok glam“-Modells stelle der Verkauf der Uhren durch den Abgemahnten zudem einen wettbewerbsrechtlichen Verstoß dar. Das Modell „ok glam“ sei aufgrund des ungewöhnlichen Designs geeignet, auf die Herkunft eines bestimmten Unternehmens zu schließen. Dieses Hindeuten auf das Unternehmen der Swatch Group AG sei durch intensive Werbung zudem verstärkt worden. Da die vom Abgemahnten angebotenen Uhren äußerlich dem Modell „ok glam“ entsprechen, liege eine Verwechslungsgefahr vor, durch die der Verkäufer den guten Ruf der Swatch Group AG ausnutze und dem Käufer suggeriere, ein Original-Produkt zu einem besonders niedrigen Preis erwerben zu können.

Dies stelle einen Verstoß gegen §§ 3, 4 Nr. 9 a) und b) UWG dar. (§ 4 Nr.9 UWG entspricht inzwischen § 4 Nr. 3 UWG). Hierin heißt es: Unlauter handelt, wer nach Nr. 3 Waren oder Dienstleistungen anbietet, die eine Nachahmung der Waren oder Dienstleistungen eines Mitbewerbers sind, wenn er a) eine vermeidbare Täuschung der Abnehmer über die betriebliche Herkunft herbeiführt oder b) die Wertschätzung der nachgeahmten Ware oder Dienstleistung unangemessen ausnutzt oder beeinträchtigt.

Forderung: Auskunft, Unterlassung, Aufwendungs- sowie Schadensersatz

Die Kanzlei bocklegal leitet sowohl aus den wettbewerbs-, als auch den designrechtlichen Verstößen, Ansprüche auf Unterlassung, Schadens- und Aufwendungsersatz ab. Überdies wird der Abgemahnte aufgefordert über den Umfang seiner Verstöße Auskunft zu erteilen, damit der Schadensersatz beziffert werden kann.

Im Anhang der Abmahnung befindet sich die Rechnung für die Beauftragung der Kanzlei bocklegal in einer Höhe von 2.344,89 EUR, die auf Grundlage eines Streitwertes von 100.000,00 EUR berechnet wurden. Zudem liegt eine vorgefertigte Unterlassungserklärung bei, die der Abgemahnte ausgefüllt zurückschicken soll.

Sie haben eine Abmahnung bezüglich einer wettbewerbs- oder designrechtlichen Angelegenheit erhalten- Was ist zu tun?

Im Marken- und Wettbewerbsrecht kommt es häufig zu Abmahnungen. Sie dienen der außergerichtlichen Durchsetzung von Unterlassungs- oder Schadensersatzansprüchen. Abmahnung erreichen dem Empfänger häufig unvorbereitet und können einschüchternd wirken. Häufig wird neben der Abgabe einer Unterlassungserklärung auch ein Schadensersatz gefordert. Dennoch sollten Sie sich von einer Abmahnung nicht aus der Ruhe bringen lassen. Zwar sollten Abmahnungen grundsätzlich ernst genommen und die enthaltenen Fristen beachtet werden, dennoch bieten sich auch für Sie Verteidigungsmöglichkeiten, wenn Sie sich rechtzeitig professionellen Rechtsrat einholen.

Dieser Rechtsrat ist häufig auch nötig, denn für „Nicht-Juristen“ ist die Rechtslage meist nur schwierig einzuschätzen. Treffen die Vorwürfe tatsächlich, wie in der Abmahnung geschildert, zu? Sollten Sie die vorgefertigte Unterlassungserklärung in dieser Form unterzeichnen? Was genau ist die angedrohte einstweilige Verfügung und welche Konsequenzen würde diese für Sie mit sich bringen? All diese Fragen lassen sich am besten mit einem Rechtsanwalt auf dem entsprechenden Rechtsgebiet klären.

Wenn Sie eine Abmahnung bezüglich einer markenrechtlichen Angelegenheit erhalten haben, können Sie uns gerne kontaktieren. Die Rechtsanwälte Hämmerling und von Leitner-Scharfenberg vertreten Abgemahnte in den Rechtsgebieten Markenrecht, Wettbewerbsrecht und Urheberrecht und besitzen die nötige Erfahrung auf dem Gebiet der Verteidigung von Abgemahnten. Eine serviceorientierte Beratung und die Interessen unserer Mandanten stehen bei uns dabei stets im Vordergrund.

In einem kostenlosen Erstgespräch mit können wir Ihnen eine erste Einschätzung des Falls geben und mögliche weitere Schritte besprechen. Rufen Sie uns gerne an oder senden uns Ihre Abmahnung zu.

Waldorf Frommer mahnt für Tele München Fernseh GmbH wegen des illegalen Uploads des Films “The Last Witch Hunter“ ab

19. Feb 2016

Wieder einmal mahnt die Kanzlei Waldorf Frommer für ihre Auftraggeber vermeintliche Urheberrechtsverletzungen über den Internetanschluss ab. Die Abgemahnte soll auf dem P2P-Netzwerk BitTorrent einen urheberrechtlich geschützten Film anderen Nutzern angeboten haben. 

 

Abmahnungen der Kanzlei Waldorf Frommer

Abmahnungen der Kanzlei Waldorf Frommer bezüglich Filesharings sind keine Seltenheit. Die Kanzlei Waldorf Frommer hat ihren Sitz in München und ist auf die Verfolgung von Urheberrechtsverstößen spezialisiert. Die Anwälte nutzen für die serienmäßig verschickten Abmahnungen immer das gleiche Muster, in das textbausteinartig die Daten des Abgemahnten und der ermittelte Upload eingefügt werden.

Die große Zahl der jährlich versendeten Abmahnungen resultiert auch aus der Vertretung vieler namhafter Produzenten der Film- und Musikindustrie. Neben der hier vertretenen Tele München GmbH gehören bspw. die Warner Bros. Entertainment GmbH, die Constantin Film Verleih GmbH und die SONY Music Entertainment Germany GmbH zu den Mandanten.

Vorwurf dieser Abmahnung

In der vorliegenden Abmahnung wird der Abgemahnten der Upload des Films „The Last Witch Hunter“ vorgeworfen, der im Oktober 2015 in die Kinos kam. Es handelt sich bei dem Film um einen Fantasy Action-Thriller, in dem sich Vin Diesel in der Hauptrolle auf postmoderne Hexenjagd begibt.

Im Auftrag der Tele München Fernseh GmbH rügt die Kanzlei Waldorf Frommer nun das illegale öffentliche Zugänglichmachen des Films auf der Internettauschbörse BitTorrent. Mithilfe eines Ermittlungssystems auf der Tauschbörse ermittelte die Kanzlei die IP-Adresse und darüber den Namen der Internetanschlussinhaberin, die dann abgemahnt wurde.

Rechtlich werden hierin Verstöße gegen § 19a UrhG, das öffentliches Zugänglichmachen sowie gegen das Verbot einer Vervielfältigung gemäß §16 UrhG gesehen. Beide Handlungen sind ohne die Einwilligung der Rechteinhaberin unzulässig. Hieraus begründe sich sowohl ein Unterlassungs- als auch einen Schadensersatzanspruch, der in Höhe von 815,00 EUR geltend gemacht werden soll.

Wie sollten Sie sich bei einer urheberrechtlichen Abmahnung durch Waldorf Frommer verhalten?

Obwohl die Abmahnungen der Kanzlei Waldorf Frommer in großer Zahl erfolgen, sollten sie dennoch ernst genommen werden Denn ein Ignorieren der Abmahnung kann dazu führen, dass die Gegenseite eine einstweilige Verfügung gegen Sie beantragt, die wiederum mit weiteren Kosten für Sie verbunden ist.

Dennoch sollten Sie sich von einer solchen Abmahnung nicht einschüchtern lassen. Abmahnungen sind ein rechtmäßiges Mittel, auf Verstöße in verschieden Rechtsgebieten einzugehen und zu versuchen, diese zu unterbinden und zu sanktionieren. Dies beinhaltet jedoch auch, dass es Ihnen möglich ist, sich gegen eine solche Abmahnung rechtlich zur Wehr zu setzen. So hat beispielsweise die Erfahrung gezeigt, dass teilweise die vorgeworfenen Urheberrechtsverletzungen zwar vom Internetanschluss des Abgemahnten erfolgt sind, ein Dritter jedoch unberechtigter Weise über diesen verfügte.

Deshalb ist es ratsam, die genannte Frist einzuhalten und die Zwischenzeit zu nutzen, einen Rechtsanwalt aufzusuchen, der mit Ihnen ein weiteres Vorgehen bespricht und Ihnen die Verteidigungsmöglichkeiten offenlegt. Gerade in Bezug auf die Abgabe einer Unterlassungserklärung, bieten sich für einen Nicht-Juristen nur bedingt Möglichkeiten etwaige Haftungsrisiken einzuschätzen. An dieser Stelle sowie bei der Einschätzung und beim Aushandeln eines angemessenen Schadensersatzes lohnt es sich, einen Experten auf dem Gebiet des Urheberrechts zu kontaktieren. Die Kanzlei Hämmerling und Von Leitner-Scharfenberg hilft Ihnen hierbei gerne. Nutzen Sie unser kostenloses Erstgespräch als ersten Schritt zur erfolgreichen Verteidigung gegen Ihre Abmahnung. Kontaktieren Sie uns einfach, senden uns Ihre Abmahnung zu und wir werden mit Ihnen an einer Lösung arbeiten.

Die Kanzlei Waldorf Frommer mahnt im Auftrag der Warner Bros. Entertainment GmbH Urheberrechtsverletzungen an der Filmkomödie „Urlaubsreif“ ab. Die Abmahnung beinhaltet den Vorwurf eines Rechtsverstoßes auf einem sogenannten P2P- Netzwerk.

4. Jan 2016

Wie in vielen Abmahnungen der Kanzlei Waldorf Frommer wird dem Abgemahnten auch hier vorgeworfen, über seinen Internetanschluss, eine urheberrechtlich geschützte Datei zum Upload angeboten zu haben. Dieses Mal wird bezüglich der Komödie „Urlaubsreif“ mit Adam Sandler und Drew Barrymore in den Hauptrollen abgemahnt. Ganz im Gegensatz zu der lustig, lockeren Romantik-Unterhaltung des Films klingt die drohende Forderung der Kanzlei Waldorf Frommer auf Unterlassung und Schadensersatz:

In der Begründung des Schadensersatzanspruchs heißt es, der Upload eines Filmtitels stelle ein Angebot an andere zum Download der Datei dar. Dies erfolge auf einer Internettauschbörse grundsätzlich ohne Zustimmung des Rechteinhabers und stelle somit ein illegales öffentliches Zugänglichmachen gemäß § 19a UrhG sowie einen Verstoß gegen das Verbot der Vervielfältigung gemäß §16 UrhG.

Daher habe der Rechteinhaber und Auftraggeber der Abmahnkanzlei einen Anspruch auf eine strafbewehrte Unterlassungserklärung. Weiter werden Sie als Abgemahnter aufgefordert neben den Kosten der Abmahnung auch einen Schadenersatz an die Abmahnkanzlei zu überweisen. Im Rahmen einer außergerichtlichen Einigung pauschalisiert die Abmahnkanzlei die Gesamtforderung aus Schadenersatz und Anwaltskosten auf 815,00 EUR.

Wie verhalten Sie sich richtig bei einer Filesharing Abmahnung durch Waldorf Frommer?

Beachten Sie drei Grundsätze, wenn Sie eine Abmahnung wegen einer Urheberrechtsverletzung erhalten haben:

  1. Frist einhalten
  2. Professionelle Hilfe suchen
  3. Ruhe bewahren!

Wir raten dringend von der Unterzeichnung der vom Abmahner vorformulierten Unterlassungserklärung ab. Diese Unterlassungserklärung ist in der Regel zum Nachteil des Abgemahnten zu weit gefasst und stellt oft ein Schuldeingeständnis dar.

Falls Sie auch eine Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer erhalten haben, sollten Sie uns Rechtsanwälte Scharfenberg & Hämmerling kontaktieren. Wir sind in Berlin und Hamburg überregional tätig und bieten Ihnen die Möglichkeit, uns in einem kostenlosen Erstgespräch Ihren Fall schildern und von uns sogleich eine anwaltliche Ersteinschätzung erhalten.

Negative Bewertung auf eBay, Amazon, Jameda, Sanego, Yelp erhalten? Was kann ich dagegen tun?

16. Dez 2015

Von einer Negativbewertung bei eBay, Amazon, Jameda oder Yelp überrascht worden? Dabei haben Sie sich stets um Kundenfreundlichkeit oder die pünktliche und sachgerechte Leistung der bestellten Ware bemüht. Am liebsten würden Sie den Kommentar deshalb sofort löschen. Im Prinzip steht es zwar jedem frei, auch eine schlechte Kritik an dem von Ihnen angebotenen Produkt oder der Dienstleistung abzugeben. Wie können Sie sich aber gegen unwahre oder unsachliche Kritik wehren?

Der Handel mit Waren auf eBay und Amazon und die Bewertung von Dienstleistungen auf Portalen wie Jameda, Sanego oder Yelp floriert. Die Nutzer suchen Antworten auf Fragen wie: „Ist der Arzt um die Ecke eigentlich freundlich zu seinen Patienten?“ „Hält das Restaurant, was die Speisekarte verspricht?“ Die neusten Online-Bewertungen sind dabei von immer größerer Bedeutung. Gute Bewertungen können Unentschlossene zu Kauf eines Produkts animieren, schlechte Bewertungen können das Geschäft fast zum Erliegen bringen. Dies ist grundsätzlich auch gut so und dient dem Schutz des Verbrauchers. Kunden, die schlechte Waren oder Dienstleistungen erhalten haben, sollen die Möglichkeit haben, anderen ihre Erfahrungen mitzuteilen und vor Betrügern warnen. Meist fallen Bewertungen auf Online-Portalen auch sehr positiv aus.

Was ist jedoch zu tun, wenn Bewertungen nicht mehr sachlich die Erfahrungen des Einzelnen schildern, sondern schlichtweg unwahr oder sogar beleidigend ausfallen?

„Quacksalber“, „hundsmiserabel“, „unterirdisch“ – die Bewertungen können teilweise vernichtend ausfallen. Ist das noch erlaubt? Wie weit reicht die Meinungsfreiheit und wo werden die Rechte des Bewerteten verletzt?

Fragen wie diese sind nicht immer leicht beantworten. Sollten Sie eine negative Bewertung erhalten haben, die Ihnen unsachgemäß vorkommt, ist es deshalb ratsam, einen fachkundigen Rechtsanwalt aufzusuchen, um zu erörtern, ob es sich um eine falsche Tatsachenbehauptung oder sogar schon um sogenannte „Schmähkritik“ handelt. In letzterem Fall steht Ihnen grundsätzlich ein Anspruch auf Löschung des Kommentars zu. Diesen Anspruch gilt es dann durchzusetzen. Auch hier können Ihnen einige Schwierigkeiten begegnen, wenn sich die Gegenseite beispielsweise schlichtweg gegen eine Löschung weigert. Mit kompetenter anwaltlicher Hilfe könnte Sie die Gegenseite abmahnen oder im Ernstfall Ihr Recht im Rahmen eines Einstweiligen Verfügungs- oder Klageverfahren durchsetzen.

Hierbei können wir Ihnen gerne behilflich sein, nehmen Sie dafür einfach Kontakt zu uns auf. Wir beraten Sie in einem kostenlosen Erstgespräch und können Ihren Fall vorläufig für Sie einschätzen. Gemeinsam können wir dann ein weiteres Vorgehen planen und eine für Sie optimale Lösung ausarbeiten.

Die Kanzlei Sarwari (KS) mahnt i.A. der G &G Media Foto-Film GmbH wegen des illegalem Uploads des Films „Das Haufrauen Sex-Casting“ ab

4. Dez 2015

Die Kanzlei Sarwari mahnt im Auftrag der G&G Media Foto-Film GmbH wegen des illegalen öffentlichen Zugänglichmachens des urheberrechtlich geschützten Filmtitels „Das Hausfrauen Sex Casting“ auf dem Portal uTorrent ab. Pauschale Schadensersatzforderung in Höhe von 650,00 EUR.

 

In den Ausführungen der Kanzlei Sarwari heißt es, der Abgemahnte, habe auf dem Portal uTorrent, einer sogenannten Internettauschbörse, das gemäß § 95 UrhG urheberrechtlich geschützte Laufbild „Das Hausfrauen Sex-Casting“, anderen Nutzern zum Download angeboten.

Der Auftraggeber G&G Media Foto-Film GmbH habe zuvor ein Unternehmen mit der Rückverfolgung von urheberechtlichen Verstößen auf den P2P-Netzwerken beauftragt, da durch die unerlaubte Vervielfältigung bzw. das illegale öffentliche Zugänglichmachen (gemäß §§ 16 bzw. 19a UrhG) immer wieder erhebliche Vermögenseinbußen der Produzenten entstünden. Im Rahmen der Rückverfolgung des Internetanschlusses wurde der Anschluss des Abgemahnten ermittelt, zu dessen Ungunsten nun, die Vermutung gilt für den Verstoß verantwortlich zu sein.

Die Kanzlei Sarwari möchte für Ihre Mandantin nun einen Unterlassungs-, Schadens- sowie einen Aufwendungsersatz durchsetzen. Nach der sogenannten Lizenzanalogie, also des Preises, der für eine rechtmäßige Nutzung hätte gezahlt werden müssen, errechnet die Kanzlei Sarwari einen Schadenersatz in Höhe von 600,00 EUR. Einschließlich der Anwaltskosten und der Ermittlung des Internetanschlusses veranschlagt die Kanzlei einen Gesamtpreis von 844, 88 EUR.

Als „Vergleichsangebot“ stellt die Kanzlei Sarwari jedoch auch eine geringe Summe von 650,00 EUR in Aussicht, mit der alle Forderungen beglichen wären. Dieses Angebot wiederum knüpft die Abmahnkanzlei an die Zahlung innerhalb der genannten Frist sowie die Abgabe der Unterlassungserklärung.

Haben auch Sie eine Abmahnungen wegen Filesharings erhalten? Wie genau lautet der Vorwurf?

Dem Abgemahnten einer sog. Filesharing-Abmahnung wird vorgeworfen, er habe über seinen Internetanschluss die urheberrechtlich geschützte Datei zum Upload angeboten. Daher habe der Rechteinhaber und Auftraggeber der Abmahnkanzlei einen Anspruch auf eine strafbewehrte Unterlassungserklärung und Schadensersatz. Wir raten jedoch dringend von der Unterzeichnung der vom Abmahner vorformulierten Unterlassungserklärung ab. Diese Unterlassungserklärung ist in der Regel zum Nachteil des Abgemahnten zu weit gefasst und stellt oft ein Schuldeingeständnis dar.

Darüber hinaus fordert die Abmahnkanzlei einen sogenannten Vergleichsbetrag. Auch dieser Vergleichsbetrag ist unserer Ansicht nach oft weit überhöht. Häufig bestehen die geforderten Ansprüche gar nicht oder nur teilweise.

Abmahnung wegen einer Urheberechtsverletzung erhalten? Was tun?

Auch, wenn es um den illegalen Upload von pornografischen Filmen geht sollten Sie sich nicht scheuen, einen Rechtsanwalt aufzusuchen, der sich im Urheberrecht auskennt.

Wir sind auf solche Abmahnungen spezialisiert. Wir verteidigen bundesweit Mandanten gegen den Vorwurf der Rechtsverletzung. Wir helfen Ihnen.

Gerne können Sie die Kanzlei Scharfenberg und Hämmerling kontaktieren. Die Sozietät Scharfenberg Hämmerling Rechtsanwälte in Partnerschaft vertritt Ihre Rechte bundesweit im Urheber- und Medienrecht sowie im Gewerblichen Rechtsschutz. Wir beraten Sie gerne in einem kostenlosen Erstgespräch und planen mit Ihnen die weiteren Schritte.

Abmahnung von Waldorf Frommer i.A.v. Warner Bros., Universum Film, Twentieth Century Fox, Studiocanal (illegales Tauschbörsenangebot)

26. Nov 2015

Die Kanzlei Waldorf Frommer aus München geht für ihre Auftraggeber und Rechteinhaber von urheberrechtlich geschützten Werken gegen Internetanschlussinhaber vor, die Rechte an den jeweiligen geschützten Werken verletzt haben sollen.

 

Den Abgemahnten wird vorgeworfen, über deren Internetanschluss, Filme auf illegalen Tauschbörsen (P2P Netzwerk/Filesharing) angeboten zu haben. Im Schreiben wird die illegale öffentliche Zugänglichmachung urheberrechtlich geschützter Werke gerügt. Darunter befinden sich die nachstehenden  Filmtitel von unterschiedlichen Rechteinhabern:

Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany GmbH- “Let`s Be Cops – Die Party Bullen”

Warner Bros. Entertainment GmbH- “Urlaubsreif”

Studiocanal GmbH- “Non Stop”

Universum Film GmbH- „Stonehearst Asylum – Diese Mauern wirst Du nie verlassen”

Nach § 19a UrhG steht das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung nur dem Rechtsinhaber zu. Da das Angebot auf der Filesharing-Plattform jedoch grundsätzlich ohne Einwilligung der Rechteinhaber erfolgt, ist diese Handlung als rechtswidrig anzusehen.

Darüber hinaus führt die Kanzlei Waldorf Frommer aus, dass ein Verstoß gegen § 16 UrhG vorliege, der eine mit dem Angebot bzw. dem Download einer Datei einhergehende Vervielfältigung untersagt.

Mit diesen Ausführungen übersendet die Kanzlei Waldorf Frommer eine Verpflichtungs- und Unterlassungserklärung, die vom Abgemahnten binnen einer Frist ausgefüllt zurückgesendet werden sollen.

Zudem soll ein Schadensersatzanspruch gemäß § 97 Abs. 2 UrhG geltend gemacht werden. Dieser berechnet sich nach der Lizenzgebühr für das weltweite, öffentliche Zugänglichmachen des Werks (sog. Lizenzanalogie) und wird vorliegend auf pauschal 600,00 EUR beziffert.

Schließlich berechnet die Kanzlei Waldorf Frommer einen Aufwendungsersatz in Höhe von 215,00 EUR für die entstandenen anwaltlichen Kosten unter Zugrundelegung eines Streitwerts in Höhe von 1.600 EUR.

Insgesamt wird der Abgemahnte somit zur Zahlung von 815,00 EUR aufgefordert.

Wie sollten Sie sich verhalten, wenn auch Sie eine solche Abmahnung erhalten?

Die Musik-, Film- und Softwareindustrie verfolgt Urheberrechtsverletzungen. Meist werden diese Verstöße über sogenannte Intertnettauschbörsen (z.B. Bittorrent, Emule, etc.) begangen. Hierbei stellt jeder Nutzer allen anderen Mitgliedern die jeweiligen Dateien zum Tausch bereit. Wird ein solcher Verstoß ermittelt, kann eine Abmahnung folgen. Sollten Sie eine solche Abmahnung erhalten, gilt in jedem Fall: Bewahren Sie Ruhe! Wir können Ihnen bundesweit helfen.

Die Kanzlei Scharfenberg und Hämmerling bietet Ihnen eine umfassende, fundierte juristische Betreuung im Urheberrecht, Medienrecht und Gewerblichen Rechtsschutz. Sie können uns gerne für ein kostenloses Erstgespräch kontaktieren. Wir werden den Fall dann für Sie einschätzen und das weitere Vorgehen planen.

Kontakt:

SCHARFENBERG · HÄMMERLING Rechtsanwälte

Hamburg:

Johnsallee 7

20148 Hamburg

Fon: +49 (0)40/ 533 087 – 20

Fax: + 49 (0)40/ 533 087 – 30

Mail: mail@shrecht.de

Berlin:

Hohenzollerndamm 196

10717 Berlin

Fon: +49 (0)30/206 494 – 05

Fax: +49 (0)30/206 494 – 06

Mail: mail@shrecht.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.shrecht.de und

www.abmahnsoforthilfe.de oder www.abmahnung-hilfe.info


Sofortkontakt

Wir erledigen das für Sie.

Sofort-Hilfe-Hotline:

040 822 43 696

Sie wünschen einen Rückruf?

Hier kostenlos und unverbindlich Rückruf zur Ersteinschätzung anfordern. Hinterlassen Sie uns Ihre Daten, wir rufen Sie kostenlos zurück.

Abmahnung Informationen