Adresse
Großneumarkt 20
    20459 Hamburg
Fax
040-53308730
Mail
hamburg@hvls-partner.de
head

Abmahnung d. Rechtsanwalt Daniel Sebastian i.A.d. DigiRights Administration GmbH wegen Urheberrechtsverletzung (German Top 100 Single Charts)

20. Okt 2015

Rechtsanwalt Daniel Sebastian mahnt im Auftrag der DigiRights Administration GmbH wegen einer Urherberrechtsverletzung auf einem Filesharing-Netzwerk über den Internetanschluss ab. Auf dem P2P-Netwerk „Bittorrent” soll der Abgemahnte Musiktitel der German Top 100 Single Charts angeboten haben.

Dem Abgemahnten wird vorgeworfen, über dessen Internetanschluss mehrere Musiktitel der German Top100 Single Charts, darunter beispielsweise „Lost Frequencie-Reality”, mittels des Filesharing-Systems „Bittorrent” anderen Nutzern widerrechtlich zum Download angeboten zu haben.

Zunächst wird in der vorliegenden Abmahnung darauf hingewiesen, dass die DigiRights Administration GmbH Inhaberin des ausschließlichen Rechts zum öffentlichen Zugänglichmachen einer Reihe von Musiktiteln der German Top100 Single Charts ist. Aufgeführt werden:

    1. Lost Frequencie- Reality
  • Lost Frequencie- Are you with me
  • Kygo feat. Conrad- Firestone
  • Kygo feat. Parson James- Stole the Show
  • Gestört aber Geil &. Koby Funk feat. Wincent Weiss- Unter meiner Haut
  • Deorro X Chris Brown- Five More Hours
  • Anna Naklab feat. Alle Farben und Younotus- Supergirl

 

Gerügt wird nun, dass der Abgemahnte die Musiktitel anderen Tauschbörsennutzern ohne die Einwilligung der DigiRights Administration GmbH zugänglich gemacht hat. Nach § 19a UrhG steht diese Handlung nur dem Rechtsinhaber zu.

Das Angebot zum Download im P2P-Netzwerk Bittorrent erfolgt gerade ohne die Einwilligung des Rechtsinhabers und stelle daher eine illegale öffentliche Zugänglichmachung eines urheberrechtlich geschützten Werkes dar.

Zusammen mit dem Schreiben übersendet Rechtsanwalt Daniel Sebastian eine Unterlassungserklärung, die vom Abgemahnten binnen einer Frist ausgefüllt zurückgesendet werden soll.

Zudem wird ein Schadensersatzanspruch der DigiRights Administration GmbH gemäß §97 Abs. 2 UrhG angekündigt. Dieser berechnet sich nach der Lizenzgebühr für das weltweite, öffentliche Zugänglichmachen der Werke und ist abhängig vom Umfang der Verletzungshandlung. In der Abmahnung wird der Schadensersatzanspruch auf 1.800,00 EUR beziffert. Überdies werden die Kosten für die anwaltliche Vertretung der DigiRights Administration GmbH dem Abgemahnten mit 984,60 EUR in Rechnung gestellt. Der so errechnete Gesamtbetrag beläuft sich auf 2.748,60 EUR.

Wahlweise stellt Rechtsanwalt Daniel Sebastian dem Abgemahnten die Zahlung eines Pauschalbetrags in Höhe von 1.500,00 EUR im Rahmen eines Vergleichsangebots in Aussicht. Dieses Angebot ist allerdings von der fristgerechten Zahlung, sowie Abgabe der Unterlassungserklärung abhängig.

Ich habe ebenfalls eine Abmahnung erhalten, was kann ich dagegen tun?

Hierzu verweisen wir u.a. auf die Entscheidung des AG Köln Urteil v. 30.07.2014, Az.: 125 C 144/14. Nach Ansicht des Gerichts ist es beim Filesharing von „Containern” mit 100 Songs oder Samplern nicht unwahrscheinlich, dass der Upload aus dem einen oder anderen Grund abgebrochen wurde. Es könne deshalb nicht mit Sicherheit festgestellt werden, dass es zu einem Upload aller Songs aus dem Container bzw. Sampler gekommen ist.

Es besteht daher eine Unsicherheit darüber, ob der abgemahnte Song aus dem Chart Container bzw. Sampler auch tatsächlich heruntergeladen und wieder hochgeladen wurde. Der ermittelte Hash-Wert sage nichts darüber aus, ob tatsächlich alle Songs hochgeladen worden sind. Somit hat das Gericht die Klage aufgrund der unzureichenden Tatsachengrundlage vollumfänglich abgewiesen.

Mit dieser Entscheidung ist es jedoch nicht getan. Die Abmahnung kann damit nicht leichtfertig abgetan werden. Zwar gilt grundsätzlich, bleiben Sie ruhig und handeln Sie nicht überstürzt. Jedoch sollten Sie eine Abmahnung auch nicht ignorieren und die angegebene Frist nicht verstreichen lassen. Dies kann zu einem gerichtlichen Verfahren führen, das weitere Kosten mit sich bringt. Schalten Sie deshalb rechtzeitig anwaltliche Hilfe ein und lassen Sie sich über Ihre Möglichkeiten beraten.

Sie können uns gerne kontaktieren. In einem kostenlosen Erstgespräch mit können wir Ihnen eine erste Einschätzung des Falls geben und mögliche weitere Schritte besprechen.

Die Rechtsanwälte Scharfenberg und Hämmerling vertreten Abgemahnte in den Rechtsgebieten Markenrecht, Wettbewerbsrecht und Urheberrecht und besitzen die nötige Erfahrung auf dem Gebiet der Verteidigung von Abgemahnten bezüglich Filesharings.

Abmahnung d. Sasse & Partner i.A.d. WVG Medien GmbH wegen einer Urherberrechtsverletzung über den Internetanschluss („The Walking Dead “)

13. Okt 2015

Die Kanzlei Sasse mahnt im Auftrag der WVG Medien GmbH wegen einer Urherberrechtsverletzung über den Internetanschluss bezüglich der Serie „The Walking Dead – Staffel 5 Folge 16″ ab. Gefordert werden Schadens- und Aufwendungsersatz i.H.v. insgesamt 1.467,00 EUR bzw. Vergleich in Höhe von 800,00 EUR.

Dem Abgemahnten wird vorgeworfen, über dessen Internetanschluss, eine Folge der Serie „The Walking Dead” mittels eines Filesharing-Systems (P2P Netzwerk) anderen Nutzern zum Download angeboten zu haben.

In der Abmahnung wird zunächst dargelegt, dass die WVG Medien GmbH die ausschließlichen Verbreitungsrechte des Filmwerks in Deutschland besitzt.

Nach § 19a UrhG steht das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung nur dem Rechtsinhaber zu. Da das Angebot zum Download auf einer Filesharing-Plattform jedoch ohne Einwilligung Rechtsinhaber erfolgt, ist diese Handlung als rechtswidrig einzustufen. Das Angebot zum Download stelle somit eine illegale öffentliche Zugänglichmachung eines urheberrechtlich geschützten Werkes dar.

Mit diesen Ausführungen übersendet die Kanzlei Sasse eine Unterlassungserklärung, die vom Abgemahnten binnen einer Frist ausgefüllt zurückgesendet werden soll.

Zudem soll ein Schadensersatzanspruch gemäß § 97 Abs. 2 UrhG geltend gemacht werden. Dieser berechnet sich nach der Lizenzgebühr für das weltweite, öffentliche Zugänglichmachen des Werks und wird vorliegend auf 500,00 EUR beziffert.

Schließlich berechnet die Kanzlei Sasse einen Aufwendungsersatz in Höhe von 967,00 EUR für die entstandenen anwaltlichen Kosten. Insgesamt wird der Abgemahnte somit zur Zahlung von 1.467,00 EUR aufgefordert.

Alternativ stellt die Kanzlei Sasse ein Vergleichsangebot zur Verfügung, das eine Pauschalzahlung von 800,00 EUR vorsieht. Dieses Angebot wird allerdings unter die Bedingung der Zahlung innerhalb einer angegebenen Frist gestellt.

Haben auch Sie eine ähnliche Abmahnung erhalten?

Wenn ja, dann gilt es zunächst einmal die Ruhe zu bewahren und nicht voreilig die Unterlassungserklärung zu unterschrieben oder den veranschlagten Betrag zu zahlen. Dennoch ist davon abzuraten die Abmahnung gänzlich zu ignorieren oder als Betrug abzutun und die angegebene Frist verstreichen zu lassen. In diesem Fall riskieren Sie nämlich, die Einleitung eines gerichtlichen Verfahrens gegen Sie, das mit weiteren Kosten verbunden sein kann.

Wir empfehlen Ihnen deshalb, die angegebene Frist zu wahren und sich anwaltliche Hilfe auf dem Gebiet des Urheberrechts zu suchen.

Wenn Sie also auch eine Abmahnung verhalten haben, können Sie gerne unsere Rechtsanwälte Scharfenberg und Hämmerling kontaktieren und ein kostenloses Erstgespräch vereinbaren.

In solch einem Gespräch können wir Ihren Fall für Sie vorläufig einschätzen und eine adäquate Verteidigungsstrategie entwickeln.

 

Abmahnung durch Rechtsanwalt Sandhage i. A. von Vitalji Lang wegen eines wettbewerbsrechtlichen Verstoßes auf der Internethandelsplattform eBay

7. Okt 2015

Rechtsanwalt Sandhage mahnt im Auftrag von Herrn Vitalji Lang (www.pcsysteme24.de) wegen eines wettbewerbsrechtlichen Verstoßes auf der Internethandelsplattform eBay ab. Der Abgemahnten wird eine Verletzung der Widerrufsbelehrungspflicht vorgeworfen.

Aus der vorliegenden Abmahnung geht hervor, dass sowohl der Abgemahnte als auch der Abmahner die Internethandelsplattform eBay zum Verkauf von In-Ear Kopfhörern nutzen. Insoweit wird darauf hingewiesen, dass beide Nutzer in einem Wettbewerbsverhältnis stehen.

Gerügt wird nun, dass die Abgemahnte ihre Kunden nicht ausreichend auf das Widerrufsrecht hinweise. Es fehle „jeder Hinweis auf das gesetzlich vorgeschriebene Widerrufsrecht und das Muster-Widerrufsformular”. Auch die eine mangelhafte Ausgestaltung der Rubrik „ Rücknahmebedingungen” wird moniert, in der die Abgemahnt lediglich „Rücknahme akzeptiert” angegeben haben soll.

Insgesamt stelle das Vorenthalten von Informationen über das gesetzlich vorgeschriebene Widerrufsrecht einen Verstoß nach §5a UWG und § 4 Nr. 11 UWG dar.

Mit Rüge des Wettbewerbsverstoßes fordert Rechtsanwalt Sandhage die Abgemahnte zum Ausfüllen einer Verpflichtungs- und Unterlassungserklärung binnen einer bestimmten Frist auf.

Haben auch Sie eine ähnliche Abmahnung erhalten?

Wenn auch Sie eine ähnlich Abmahnung erhalten haben, gibt es einige Dinge zu beachten. Es ist nicht ratsam die Abmahnung schlichtweg zu ignorieren. Lassen Sie zudem die genannte Frist nicht verstreichen. Anderenfalls riskieren Sie eine einstweilige Verfügung, welche für Sie einen zusätzlichen Kostenaufwand verursachen kann.

Dennoch sollten Sie die beigefügte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung auch nicht ohne professionelle Hilfe unterschreiben oder voreilig zu zahlen.

Die Rechtsanwälte Scharfenberg & Hämmerling vertreten bundesweit die Abgemahnten wegen Verstößen gegen das Marken- und Wettbewerbsrecht.

Aufgrund unserer Erfahrung auf dem Gebiet des Wettbewerbsrechts können wir Schwachstellen und Angriffspunkte in der Abmahnung für Sie ausfindig machen und eine optimale Verteidigungsstrategie entwickeln. Diese Aufgabe werden wir für Sie gern erledigen.

Kontaktieren Sie uns. Im Rahmen eines kostenlosen und völlig unverbindlichen Erstgesprächs können wir Ihren Fall für Sie vorläufig einschätzen und gegebenenfalls weitere Schritte gemeinsam planen.

 

Abmahnung d. Rechtsanwalt Daniel Sebastian i.A.d. DigiRights Administration GmbH wegen Urheberrechtsverletzung („FKClub- The Strange Art“)

7. Okt 2015

Rechtsanwalt Daniel Sebastian mahnt im Auftrag der DigiRights Administration GmbH wegen einer Urherberrechtsverletzung auf einem Filesharing-Netzwerk über den Internetanschluss ab. Auf dem P2P-Netwerk „Bittorrent” soll der Abgemahnte die Tonaufnahme „FKClub-The Strange Art” angeboten haben.

Dem Abgemahnten wird vorgeworfen, über dessen Internetanschluss, die Tonaufnahme „FKClub- The Strange Art” mittels des Filesharing-Systems „Bittorrent” anderen Nutzern widerrechtlich zum Download angeboten zu haben.

Zunächst wird in der vorliegenden Abmahnung darauf hingewiesen, dass die DigiRights Administration GmbH Inhaberin des ausschließlichen Rechts zum öffentlichen Zugänglichmachen der Tonaufnahme ist. Eben dieses Zugänglichmachen durch den Abgemahnten, das nach § 19a UrhG nur dem Rechtsinhaber zusteht, wird im Folgenden gerügt.

Das Angebot zum Download im P2P-Netzwerk Bittorrent erfolgt ohne Einwilligung des Rechtsinhabers. Das Angebot zum Download stelle daher eine illegale öffentliche Zugänglichmachung eines urheberrechtlich geschützten Werkes dar.

Zusammen mit dem Schreiben übersendet Rechtsanwalt Daniel Sebastian eine Unterlassungserklärung, die vom Abgemahnten binnen einer Frist ausgefüllt zurückgesendet werden soll.

Zudem wird ein Schadensersatzanspruch der DigiRights Administration GmbH gemäß § 97 Abs. 2 UrhG angekündigt. Dieser berechnet sich nach der Lizenzgebühr für das weltweite, öffentliche Zugänglichmachen des Werks und ist abhängig vom Umfang der Verletzungshandlung. In der Abmahnung wird der Schadensersatzanspruch auf 300,00 EUR beziffert. Überdies werden die Kosten für die anwaltliche Vertretung der DigiRights Administration GmbH dem Abgemahnten mit 745,40 EUR in Rechnung gestellt. Der so errechnete Gesamtbetrag beläuft sich auf 1.045,40 EUR.

Wahlweise stellt Rechtsanwalt Daniel Sebastian dem Abgemahnten die Zahlung eines geringeren Pauschalbetrags in Höhe von 600,00 EUR im Rahmen eines Vergleichsangebots in Aussicht. Dieses Angebot ist allerdings von der fristgerechten Zahlung, sowie Abgabe der Unterlassungserklärung abhängig.

Ich habe ebenfalls eine Abmahnung erhalten, was kann ich dagegen tun?

Grundsätzlich gilt für Sie, sofern Sie eine ähnliche Abmahnung erhalten haben zunächst: Bleiben Sie ruhig und handeln Sie nicht überstürzt. Jedoch sollten Sie eine Abmahnung auch nicht ignorieren und die angegebene Frist nicht verstreichen lassen. Dies kann zu einem gerichtlichen Verfahren führen, das weitere Kosten mit sich bringt. Schalten Sie deshalb rechtzeitig anwaltliche Hilfe ein und lassen Sie sich über Ihre Möglichkeiten beraten.

Wenn auch Sie eine Abmahnung bezüglich einer urheberrechtlichen Angelegenheit erhalten haben können Sie uns gerne kontaktieren. In einem kostenlosen Erstgespräch mit können wir Ihnen eine erste Einschätzung des Falls geben und mögliche weitere Schritte besprechen.

Die Rechtsanwälte Scharfenberg und Hämmerling vertreten Abgemahnte in den Rechtsgebieten Markenrecht, Wettbewerbsrecht und Urheberrecht und besitzen die nötige Erfahrung auf dem Gebiet der Verteidigung von Abgemahnten.

 

Abmahnung d. Rechtsanwalt Göktekin i. A. v. Recep Zorluokat („club-44“) wegen wettbewerbswidriger Inhalte auf der Internethandelsplattform eBay

7. Okt 2015

Rechtsanwalt Göktekin mahnt im Auftrag von Herrn Zorluokat („club-44″) wegen wettbewerbswidriger Inhalte auf der Internethandelsplattform eBay ab. Der Abgemahnten werden Verletzungen der Informations- und Widerrufsbelehrungspflichten vorgeworfen. Aufwendungsersatz i.H.v. 745,40 EUR gefordert.

Die vorliegende Abmahnung geht zunächst darauf ein, dass Herr Zorluokat („club-44″) sowie die Abgemahnte Nutzer der Internethandelsplattform eBay sind. Dort bieten beide Kleidung zum Verkauf an und sollen somit in einem Wettbewerbsverhältnis stehen.

In seinem Schreiben rügt Anwalt Göktekin, dass die Abgemahnte auf der Internetplattform eBay als private Nutzerin angemeldet ist, obwohl Sie als „gewerblicher Nutzer” einzustufen sei. Dies begründe sich damit, dass die Abgemahnte bis zu 20 Artikel gleichzeitig anbiete und Kleidung mit neuen Etiketten verkaufe. Dies übersteige den haushaltstypischen Verkauf. Die Abgemahnte sei daher als Unternehmerin einzustufen.

Rechtsanwalt Göktekin beanstandet im Folgenden die Nichterfüllung einiger, sich aus der Unternehmereigenschaft ergebenden, Pflichten. So fehle auf dem Profil der Abgemahnten der Hinweis auf das Widerrufsrecht des Käufers, welches ihm nach §§ 312c, 312 g BGB i. V. m. Artikel 246 EG BGB zusteht. Des Weiteren fehle der Hinweis auf die Vertragsparteien sowie ein Impressum, das gemäß § 5 TMG anzulegen ist.

Im gerügten Verhalten sieht Rechtsanwalt Göktekin deshalb einen wettbewerbsrechtlichen Verstoß gemäß § 3 Abs. 1, 4 Nr. 11 UWG.

Der Abmahnung ist eine Verpflichtungs- und Unterlassungserklärung beigefügt, die die Abgemahnte in einer bestimmten Frist ausgefüllt und unterschrieben zurücksenden soll.

Zudem stellt Rechtsanwalt Göktekin die Kosten der anwaltlichen Vertretung der Abgemahnten mit einem Betrag von 745,40 EUR in Rechnung.

Haben auch Sie eine ähnliche Abmahnung erhalten?

Wenn auch Sie eine Abmahnung bezüglich einer wettbewerbsrechtlichen Angelegenheit erhalten haben, können Sie uns gerne kontaktieren. In einem kostenlosen Erstgespräch mit können wir Ihnen eine erste Einschätzung des Falls geben und mögliche weitere Schritte besprechen.

Die Rechtsanwälte Scharfenberg und Hämmerling vertreten Abgemahnte in den Rechtsgebieten Markenrecht, Wettbewerbsrecht und Urheberrecht und besitzen die nötige Erfahrung auf dem Gebiet der Verteidigung von Abgemahnten.

 

Abmahnung d. Waldorf Frommer i.A.d. 20th Century Fox Entertainment GmbH wegen illegalem Tauschbörsenangebots („Let´s Be Cops – Die Party Bullen“- Film)

7. Okt 2015

Die Kanzlei Waldorf Frommer mahnt im Auftrag der 20th Century Fox Home Entertainment Germany GmbH wegen illegalem Tauschbörsenangebots über den Internetanschluss bzgl. des Films „Let´s Be Cops – Die Party Bullen” ab. Gefordert werden Schadens- und Aufwendungsersatz i.H.v. insgesamt 815 EUR.

Der Abgemahnten wird vorgeworfen, über deren Internetanschluss, den Film „Let´s Be Cops- Die Party Bullen” auf illegalen Tauschbörsen (P2P Netzwerk/Filesharing) angeboten zu haben. Im Schreiben wird die illegale öffentliche Zugänglichmachung eines urheberrechtlich geschützten Werkes gerügt.

Nach § 19a UrhG steht das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung nur dem Rechtsinhaber zu, in diesem Fall der 20th Century Fox Home Entertainment Germany GmbH. Da das Angebot auf der Filesharing-Plattform jedoch ohne Einwilligung der 20th Century Fox Home Entertainment Germany GmbH erfolgt, ist diese Handlung als rechtswidrig anzusehen.

Darüber hinaus führt die Kanzlei Waldorf Frommer aus, dass ein Verstoß gegen § 16 UrhG vorliege, der eine mit dem Angebot bzw. dem Download einer Datei einhergehende Vervielfältigung untersagt.

Mit diesen Ausführungen übersendet die Kanzlei Waldorf Frommer eine Verpflichtungs- und Unterlassungserklärung, die vom Abgemahnten binnen einer Frist ausgefüllt zurückgesendet werden sollen.

Zudem soll ein Schadensersatzanspruch gemäß § 97 Abs. 2 UrhG geltend gemacht werden. Dieser berechnet sich nach der Lizenzgebühr für das weltweite, öffentliche Zugänglichmachen des Werks (sog. Lizenzanalogie) und wird vorliegend auf pauschal 600,00 EUR beziffert.

Schließlich berechnet die Kanzlei Waldorf Frommer einen Aufwendungsersatz in Höhe von 215,00 EUR für die entstandenen anwaltlichen Kosten unter Zugrundelegung eines Streitwerts in Höhe von 1.600 EUR.

Insgesamt wird der Abgemahnte somit zur Zahlung von 815,00 EUR aufgefordert.

Wie sollten Sie sich verhalten, wenn auch Sie eine solche Abmahnung erhalten?

Die Musik-, Film- und Softwareindustrie verfolgt Urheberrechtsverletzungen. Meist werden diese Verstöße über sogenannte Intertnettauschbörsen (z.B. BitTorrent, Emule, etc.) begangen. Hierbei stellt jeder Nutzer allen anderen Mitgliedern die jeweiligen Dateien zum Tausch bereit. Wird ein solcher Verstoß ermittelt, kann eine Abmahnung folgen. Sollten Sie eine solche Abmahnung erhalten, gilt in jedem Fall: Bewahren Sie Ruhe! Wir können Ihnen bundesweit helfen.

Die Kanzlei Scharfenberg und Hämmerling bietet Ihnen eine umfassende, fundierte juristische Betreuung im Urheberrecht, Medienrecht und Gewerblichen Rechtsschutz. Sie können uns gerne für ein kostenloses Erstgespräch kontaktieren. Wir werden den Fall dann für Sie einschätzen und das weitere Vorgehen planen.

 

Abmahnung Waldorf Frommer i.A.d. Constantin Film Verleih GmbH wegen illegalem Tauschbörsenangebots („Fack ju Göhte“-)

2. Okt 2015

Die Kanzlei Waldorf Frommer mahnt im Auftrag der Constantin Film Verleih GmbH wegen illegalem Tauschbörsenangebots über den Internetanschluss bezüglich des Films „Fack ju Göhte“ ab. Gefordert werden Unterlassung, Schadens- und Aufwendungsersatz i.H.v. insgesamt 815 EUR.

Dem Abgemahnten wird vorgeworfen, über dessen Internetanschluss, den Film Fack ju Göhte auf illegalen Tauschbörsen (P2P Netzwerk/Filesharing) angeboten zu haben. Im Schreiben wird eine illegale öffentliche Zugänglichmachung eines urheberrechtlich geschützten Werkes gerügt.

Nach § 19a UrhG steht das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung nur dem Rechtsinhaber zu, in diesem Fall der Constantin Film Verleih GmbH. Da das Angebot auf der Filesharing-Plattform jedoch ohne Einwilligung der Constantin Film Verleih GmbH erfolgte, ist diese Handlung als rechtswidrig anzusehen.

Darüber hinaus führt die Kanzlei Waldorf Frommer aus, dass ein Verstoß gegen § 16 UrhG vorliege, der eine mit dem Angebot bzw. dem Download einer Datei einhergehende Vervielfältigung untersagt.

Mit diesen Ausführungen übersendet die Kanzlei Waldorf Frommer eine Verpflichtungs- und Unterlassungserklärung, die vom Abgemahnten binnen einer Frist ausgefüllt zurückgesendet werden soll.

Zudem wird ein Schadensersatzanspruch gemäß § 97 Abs. 2 UrhG geltend gemacht. Dieser berechnet sich nach der Lizenzgebühr für das weltweite, öffentliche Zugänglichmachen des Werks und wird vorliegend auf pauschal 600,00 EUR beziffert.

Schließlich berechnet die Kanzlei Waldorf Frommer einen Aufwendungsersatz in Höhe von 215,00 EUR für die entstandenen anwaltlichen Kosten unter Zugrundelegung eines Streitwerts in Höhe von 1.600 EUR.

Insgesamt wird der Abgemahnte somit zur Zahlung von 815,00 EUR aufgefordert.

 

Wie sollten Sie sich verhalten, wenn auch Sie eine solche Abmahnung erhalten?

Zunächst einmal gilt es die Ruhe zu bewahren und nicht voreilig die Unterlassungserklärung zu unterschrieben oder den veranschlagten Betrag zu zahlen. Dennoch ist davon abzuraten die Abmahnung gänzlich zu ignorieren und die angegebene Frist verstreichen zu lassen. In diesem Fall riskieren Sie nämlich, die Einleitung eines gerichtlichen Verfahrens gegen Sie, das mit weiteren Kosten verbunden sein kann.

Wir empfehlen Ihnen deshalb, die angegebene Frist zu wahren und sich anwaltliche Hilfe auf dem Gebiet des Urheberrechts zu suchen.

Wenn Sie also auch eine Abmahnung von der Kanzlei Waldorf Frommer erhalten haben, können Sie gerne unsere Rechtsanwälte Scharfenberg und Hämmerling kontaktieren und ein kostenloses Erstgespräch vereinbaren.

In einem solchen Gespräch können wir Ihren Fall für Sie vorläufig einschätzen und eine adäquate Verteidigungsstrategie entwickeln.


Sofortkontakt

Wir erledigen das für Sie.

Sofort-Hilfe-Hotline:

040 822 43 696

Sie wünschen einen Rückruf?

Hier kostenlos und unverbindlich Rückruf zur Ersteinschätzung anfordern. Hinterlassen Sie uns Ihre Daten, wir rufen Sie kostenlos zurück.

Abmahnung Informationen